pneukox

entwurf 2. semester master | rotary innovationspreis 2010 1. preis | inspirationsquelle von pneukox sind die vielfältigen faltprinzipien in der natur, denn ob insektenflügel oder blüte: die natur bedient sich des prinzips des faltens immer, um leichte strukturen zu bilden. sie erzeugt dabei große, stabile flächen mit minimalem materialaufwand. das auf umwelteinflüsse reagierende gfk-wandsystem pneukox kann über sich öffnende und schließende fassadenelemente z. b. als akustikwand wirken – der faltmechanismus der einzelnen blütenelemente ist dabei temperatursensitiv ausgelegt. auch wird die temperaturbedingte volumenveränderung von flüssigkeiten und wachsen ausgenutzt, um in einem zylinder einen kolben zur öffnungssteuerung der blütenmodule anzutreiben. verfasser: alexander keilig, rene franke, alexander steinbüchel,manuel arnold

http://pneukox.wordpress.com

pneukox_2